Blickpunkt Schildesche

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Neue Apotheke und Rosen Apotheke
Unter neuer Leitung
Die Rosen Apotheke besteht bereits über ein halbes Jahrhundert, seit knapp zehn Jahren trägt Benjamin Behnke seinen Teil zum Erfolg bei. Der Pharmazeut ist gebürtiger Bielefelder. „Zum Studium zog es mich nach Marburg, eine schöne Studentenstadt in Nordhessen. Nach meinem Abschluss in 2008 wartete noch ein letzter Teil der Apotheker-Ausbildung auf mich, dazu hatte ich mich erfolgreich bei Herrn Schmidt hier in der Rosen-Apotheke beworben. So konnte ich die Örtlichkeiten, das Konzept und vor allem das Team als „Pharmazeut im Praktikum“ kennenlernen. Ein sinnvoller Weg, der es erlaubt, langsam in das tägliche Geschäft und in die Verantwortung hineinzuwachsen,“ erinnert sich Benjamin Behnke. Seit dem 1. Juli ist er der frischgebackene Leiter der beiden Apotheken und Nachfolger von Apotheker Rainer Schmidt. Die Filial-Leitung der Neuen Apotheke übte Benjamin Behnke bereits seit 2012 aus. Diese „Neue“ Apotheke am Horstheider Weg ist eine Ausgründung der Rosen Apotheke aus dem Jahre 2004. Beide Apotheken bieten selbstverständlich jeweils das gesamte Spektrum der pharmazeutischen Produkte und Dienstleistungen an – allerdings, es gibt zwei unterschiedliche Schwerpunkte. Die Neue Apotheke positioniert sich im Bereich Diabetologie, die Rosen Apotheke in der Homöopathie. In beiden Fällen haben die Mitarbeiterinnen ihre Kompetenz durch vielfältige Weiterbildungen erweitert.
Zusammengenommen zählen inzwischen zweiundzwanzig Personen zu dem Team der beiden Apotheken. „Für mich stand es ausser Frage, dass ich das Team komplett übernehme,“ betont Benjamin Behnke. „Mit motivierten Mitarbeiterinnen, die in ihrer Fachkompetenz stets auf der Höhe der Zeit bleiben und im Umgang mit unseren Kunden steht und fällt die Apotheke. Medikamente können Sie inzwischen auch im Internet bestellen. Ganz einfach von der Couch aus und inklusive Lieferung frei Haus, wenn Sie denn da sind. Und ja, man kann auch Geld dabei sparen. Warum sollten die Menschen also zu uns kommen? Die sofortige Verfügbarkeit bzw. die Lieferung innerhalb weniger Stunden ist sicher ein Pluspunkt, den die Internet-Apotheke so nicht darstellen kann. Völlig ohne Frage sind Pharmazeutisch technische Assistentinnen (PTA) in Hinblick auf Beratung und Hilfestellung um Längen besser ausgebildet, als der Logistiker, der ihre Internetbestellung zusammenpackt. Nur muss diese Qualifikation vorne am Verkaufstresen auch den Kunden erreichen. Daher nehmen wir uns für jeden einzelnen Kunden die Zeit, die dieser individuelle Fall braucht. Die Beratungstätigkeit in unseren Apotheken erschöpft sich nicht im Heraussuchen der richtigen Packung. Wir haben vielmehr ein Auge auf die wirksamen Bestandteile der Medikamente, kennen im Zweifel mögliche Alternativen, beziehen uns auf die Verschreibungshistorie der Patienten, berücksichtigen so Unverträglichkeiten und Wechselwirkungen, die der verschreibende Arzt mitunter nicht überblicken kann und fragen daher im Zweifel auch bei ihm nach. Gerade weil wir viele unserer Kunden bereits über Jahre betreuen, können wir wertvolle individuelle Ratschläge und Hinweise geben.
Möglicherweise findet man einige Informationen auch in den diversen Internetforen und auf den unzähligen Webseiten zum Thema Gesundheit. Aber bei uns bekommt der Kunde dieses Wissen sofort, verständlich und individuell auf sein Anliegen hin aufbereitet. Ein unschätzbarer Vorteil, denn es geht schließlich um sein Wohlbefinden, seine Gesundheit und nicht nur um sein Portemonnaie.“
Genau hier sieht Benjamin Behnke die ausgewiesene Stärke seiner beiden Apotheken: beratungsaktiv mit viel Hintergrundwissen nah am Kunden sein, Zeit nehmen und Zeit haben.
Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass Rainer Schmidt weiterhin in der Apotheke tätig ist und mit seinem Erfahrungsschatz jederzeit zur Verfügung steht. Ohnehin ist Apotheker Behnke in den nächsten Wochen mit unzähligen neuen Aufgaben konfrontiert, die jetzt mit der Leitung verbunden sind. Das Team, das gut zur Hälfte aus selbst ausgebildeten PTA‘s besteht, wird momentan ergänzt durch eine frischgebackene Pharmazeutin, die für ein Jahr ihr Praktikum hier erbringt und eine Apothekerin aus Rumänien, die über ihre Mitarbeit Schritte hin zu der Anerkennung ihrer Approbation absolviert.
Auch der Service der Altenheim- und Wohnstätten-Versorgung  wird natürlich beibehalten. Alles in allem sind und bleiben diese beiden Apotheken ein unverzichtbarer Bestandteil der Gesundheitsversorgung in Gellershagen/Sudbrack.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü