Veranstaltungen - Blickpunkt Schildesche

Direkt zum Seiteninhalt
Artikel
Jon Fleming Olsen SOLO LIVE  
Konzert Donnerstag, 8. November 2018, 20 Uhr im Jazzclub Bielefeld – Karten (VVK 13 €/AK 15 €): NW, WB, konTicket, Tourist-Information
Es handelt sich um das erste Konzert der neuen Kooperation zwischen dem Bezirksamt Jöllenbeck und der smartStage im Bielefelder Jazzclub.
Das Bezirksamt Jöllenbeck übernimmt ab 2018 vom Kulturamt die bezirkliche Kulturarbeit für Schildesche. Trotz eines kleinen Etats sollen einige kulturelle Schmankerl angeboten werden. Zu Jon Flemming Olsen hat Bezirksamtsleiter Andreas Hansen schon seit langem eine besondere Beziehung, so dass es ihm ein Anliegen war, diesen besonderen Sänger und Musiker nach Bielefeld zu holen. Und da Bielefeld mit dem Jazzclub über eine regionale Kulturinstanz mit Geschichte verfügt, lag die Idee nah, beides zusammen zu führen.
Bei smartStage handelt es sich um einen Musiker- und Künstlertreff für 'besondere' Konzerte – immer donnerstags nach Ankündigung im Jazzclub.
Weitere Veranstaltungen auch in anderen kulturellen Zusammenhängen folgen.
Jon Flemming Olsen
Jon Flemming Olsen ist nicht nur ein exzellenter Sänger und Multiinstrumentalist, er schreibt nicht nur betörend schöne Lieder ganz ohne Anbiederung, Sülz und Schmalz, er ist dazu auch noch ein feinsinniger Entertainer und Geschichtenerzähler. Seit nunmehr 13 Jahren gibt der Hamburger in der preisgekrönten WDR-Serie „Dittsche – das wirklich wahre Leben“ Olli Dittrichs kongenialen Counterpart 'Ingo'. Dafür gab es den Deutschen Fernseh- und den Grimmepreis in Gold. Und ganz nebenbei gestaltet er als Grafikdesigner Album-Cover für Kollegen wie Udo Lindenberg oder Annett Louisan.
Das kreative Multitalent scheint auf allen Hochzeiten zu tanzen, ist im Herzen aber vor allem eines: Musiker. Genauer gesagt Sänger, Gitarrist und Songschreiber. Inzwischen hat sich Olsen der deutschen Sprache zugewandt, den Cowboyhut abgelegt und zwei Solo-Alben produziert.
Während sein Debüt noch überwiegend eingedeutschte Coverversionen versammelte, enthält sein aktuelles Werk ausschließlich eigene Songs. Lieder über das Leben und die Liebe. Über Sehnsüchte und Ängste, das Heimkehren und das Ausbrechen. Ganz ohne Elektronik, mit akustischen Gitarren, Ukulele, Kontrabass und Holzpercussion klingt 'Von ganz allein' warm und lebendig. Textlich ist Olsen persönlicher, emotionaler und ernsthafter geworden – ohne den Spaß dabei aus dem Fokus zu verlieren.
Wer ihn mit seinem Soloprogramm auf der Bühne erlebt, erlebt einen feinsinnigen Entertainer. Einen, der sich auf das Balancieren zwischen leicht und schwer versteht. Und wird auf eine Reise mitgenommen, bei der das Lachen, der Kloß im Hals und die Träne im Auge ständige Begleiter sind. Jon Flemming Olsen ist bei sich selbst angekommen.
Eine Art Liedermacher 2.0 – und fühlt sich damit hörbar wohl.

Am 28. November 2018 lädt der AWO Kreisverband Bielefeld e.V. in Kooperation mit der BGW und dem Bezirksamt Jöllenbeck interessierte Bürgerinnen und Bürger zur Lesung von Heike Fink ein. Sie liest aus ih-rem Buch „Mein Jahr mit dem Tod“ vor. Start ist um 18.30 Uhr im Quartierscafé 'Am Pfarracker 39 / Liethstück 2' in Bielefeld-Schildesche.
Im Rahmen der Veranstaltung wird Heike Fink aus ihrem Buch „Mein Jahr mit dem Tod“ lesen und die Hörer mitnehmen auf die Spur unserer Endlichkeit, bei der sie ein Jahr lang die Nähe vom Menschen gesucht hat, die einen besonderen Umgang mit dem Tod pflegen.
Sie trifft einen 14-jährigen Jungen in einem Hospiz, spricht mit ihrem Lieblingsfriedhofsgärtner. Ein Physiker erzählt, wie seine entgangene Nahtoderfahrung ihn verändert hat. Die Autorin lernt einen Jäger kennen und einen Tatortreiniger, die ihr von ihrer Arbeit erzählen. Sie begleitet eine sterbende Sängerin, die nur noch hebräische Lieder singen mag und begegnet auf einem Friedhof in Kairo höchst lebendigen Bewohnern. Es sind berührende Erfahrungen und Geschichten, voller Witz und Poesie, manchmal traurig, manchmal sentimental, doch immer ehrlich und lebensnah.
Für Heike Fink steht nach den Begegnungen und ihrem ganz persönlichen Roadmovie fest, dass gegen die Angst vor dem Tod nur das Leben selbst helfen kann, am Leben zu sein im Hier und jetzt: „Wie oft habe ich gehört, dass die meisten Menschen erst anfangen zu leben und zu genießen, wenn ein Schicksalsschlag sie ereilt hat. Ich brauche keinen Schlag vor den Koffer. Leben ist alles. Lebenssatt werden, darum geht es. Das habe ich begriffen. Dafür braucht es – in meinem Fall – eine Portion Rebellion.“
Weitere Informationen zu der Veranstaltung erhalten Sie bei Sonja Heckmann (Quartiersbüro Schildesche), Tel.: 0521 / 329 49 62 und Oliver Klingelberg (BGW), Tel.: 0521 / 88 09 225

Lesung von Heike Fink aus ihrem Buch „Mein Jahr mit dem Tod“
„Kannste nix von sagen“
Betrachtungen über die Ostwestfalen und die Welt von und mit Harald Meves
Im Raum Bielefeld könnte er noch bekannter werden, der Kabarettist Harald Meves. Deshalb hat brake.kulturell ihn mit seinem neuen Programm verpflichtet. Meves dazu:
Was man in Ostwestfalen so „sacht“ (sagt) oder nich sacht, was so auf einer ostwestfälischen Sitzparty passiert, was man sacht, wenn das Essen nich schmeckt oder was die Welt insgesamt von Ostwestfalen lernen kann - das alles und noch viel mehr an einem Abend. „Da müssen wir getz durch!“
Über seinen Werdegang schreibt er selbstironisch:
Aufgewachsen in mehreren Kulturen (Löhne, Vlotho und Bad Oeynhausen) ist Harald Meves nach etwa 50-jähriger Vorbereitung im Herbst 2003 erstmals öffentlich aufgetreten (Löhner Varieté-Nacht).
In der Zwischenzeit ist er in der Region und darüber hinaus bekannt geworden, war im WDR zu hören und zu sehen und gewann 2011 den Kabarettpreis 'Rahdener Spargel'. Das Programm wird ständig weiterentwickelt, bleibt sich aber ansonsten treu – wie der Ostwestfale eben.
Der Vlothoer Kabarettist schaut genau hin: Was ist das liebenswert Besondere an den Ostwestfalen? Wie drücken sie ihre Gefühle aus und wie gehen sie mit den Widrigkeiten des Lebens um? Dazu stellt sich Meves auch so wichtigen Fragen wie „Was passiert denn so auf einer Silberhochzeit?“ und „Was ist eigentlich Tchiboismus“? Von der Müllentsorgung über die Bevölkerungsentwicklung bis zum Verhältnis der Geschlechter: Alles betrachtet und kommentiert er aus ostwestfälischer Sicht.
Sonnabend, 10. November, 20 Uhr – Eintritt: 12.- €; ermäßigt  8,- €
Kinder- und Jugendhaus der AWO, Glückstädter Straße 25, Parkmöglichkeiten auf dem TK-Firmengelände gegenüber.
Premiere „Der Rotkäppchen-Report“
Revue von Angelika Bartram, Musik von Steve Nobles
 
Das Kleine Theater Bielefeld beginnt die neue Spielzeit direkt mit einem Bonbon für seine Gäste: Das Stück „Der Rotkäppchen-Report“ garantiert einen amüsanten Abend!
 
In dieser rasanten Revue erleben Sie hintersinnigen Humor in witzigen, bissigen und charmanten Dialogen im Wechsel mit unterhaltsamem Gesang. Freuen Sie sich auf  einen kurzweiligen Theaterbesuch und wunderbare Kostüme!
 
Und darum geht es: Rotkäppchen und der Wolf sind ein Paar, dessen Beziehung ins Hier und Jetzt verlegt ist. Nach einer unverhofften Begegnung mit einem Traumprinzen plagen die Heldin Zweifel, ob ihr Partner grundsätzlich „der Richtige“ ist, ob sich nicht noch eine bessere Partie finden ließe. Auf der Jagd nach dem Traumprinzen (als Synonym für ewige Schönheit/totalen Reichtum/Kampf des Individuums gegen die Uniformität) begegnen Rotkäppchen zahlreiche Figuren aus Grimm’s Märchen: der Froschkönig, Sterntaler, Rumpelstilzchen und manch andere. Dabei trifft die junge Dame auf solche, die ihre Selbstzweifel bekräftigen, andere helfen ihr dienstbar, sich zu optimieren. Schließlich begegnet sie auch Figuren, die ihr Impulse geben, einen „vernünftigen“ Blick auf Leben und Sein zu entwickeln.
 
Erleben Sie auf amüsante Weise, wem Rotkäppchen schließlich ihr Herz schenkt!
 
Die Revue „Der Rotkäppchen-Report“ wird am 03.11., 17.11., 23.11., 01.12., 08.12., 05.01.2019, 12.01.,18.01., 26.01. und 02.02. jeweils um 19.30 Uhr aufgeführt im Tanztheater „DansArt“, Am Bach 11 in Bielefeld. Kartenvorbestellung online (exklusiv mit Sitzplatzreservierung) unter www.kleines-theater-bielefeld.net oder in der Bielefelder Tourist-Information
Zurück zum Seiteninhalt