Vereine - Blickpunkt Schildesche

Direkt zum Seiteninhalt
Artikel
Tennis im Telekom-Post-SV Bielefeld e.V.
Tennis im grünen Bereich!
Auf einer gepflegten Anlage mit acht Plätzen in ruhiger Lage am Grünzug zwischen Schillerstraße und Rappoldstraße bietet die Tennisabteilung des Post-SV allen Interessierten hervorragende Möglichkeiten Tennis zu spielen bzw. es zu lernen.
Unser Vereinsleben ist gekennzeichnet durch eine offene Atmosphäre, ob Turnierspieler, ambitionierter Hobbysportler oder Anfänger - jeder/jede ist willkommen!
Kostengünstige Mitgliedsbeiträge, besondere Angebote für Kinder und Jugendliche (Kicker, Tischtennis, Spielplatz, Trainingszuschuss, Feriencamps) und qualifiziertes Training für alle Alters- und Leistungsgruppen machen Tennis im Post-SV zum Familiensport.
Mit Florentina Curpene haben wir eine tolle Trainerin, die es schafft, jeden für den Tennissport zu begeistern!
Leistungsorientierte Spieler haben die Möglichkeit, die Trainingsziele aus dem Taktik- oder Technikbereich mit Florentina abstimmen.
Kinder, Jugendliche und Erwachsene können das Tennis-Spielen in „Schnupperkursen“ lernen, eine Vereinsmitgliedschaft ist dazu nicht nötig!
Wir freuen uns darauf, Sie bzw. Euch auf unserer Anlage (Schillerstr. 51) zu begrüßen!
Weitere Auskünfte erfragen Sie bitte bei A. Wilke (Abteilungsleiter Tennis) per eMail abteilungsleiter@tkpsv.de oder bei Florentina Curpene, eMail florentina-curpene@gmx.de oder telefonisch 0170/23 56 445
Informationen finden Sie auch auf der Homepage:
http://www.tkpsv.de/ bzw.
https://www.telekom-postsv-bielefeld.de/
27. SUDBRACK-Lauf „Rund um den Meierteich“
Das war ein weiterer Sporthöhepunkt des Jahres für den Stadtteil Sudbrack
Die äußeren Rahmenbedingungen an dem Samstagnachmittag passten perfekt.
Rund 400 Läuferinnen und Läufer waren in den Disziplinen 800 Meter Bambinis, 5.000 Meter Walking/Nordic Walking, 4 x 800 Meter Staffellauf, sowie 5.000 Meter und 10.000 Meter-Lauf am Start. Hinzu kamen am Vormittag bereits etwa 160 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Aktion „Lauf geht`s“ der Neuen Westfälischen. Beide Tageszeitungen berichteten übrigens ausführlich.
Außerdem ist unter www.scb04-26.de  bzw. www.sudbracklauf.de vieles nachzulesen.
Deshalb soll an dieser Stelle  weniger von den sportlichen Erfolgenim Allgemeinen, z.B. dem 4. Sieg in Folge von Hendrik Pohle, SV Brackwede,  (Foto links) über die 10.000 Meter berichtet werden. „Herausheben möchten wir hier und heute aus dem 4x800-Meter-Staffellauf unserer 27. Laufveranstaltung,die Präsentation von zwei besonderen Staffeln“, ergänzt Günter Dammann vom SCB 04/26.
Dem Veranstalter war es gelungen, im dritten Jahr nicht nur eine sondern erstmals zwei von namhaften Repräsentanten unserer Stadt besetzte „Bielefeld –Staffeln“  ins Rennen zu schicken. Das waren:
Staffel 1 :
Bettina Klusmann, Regional-Geschäftsführerin der Barmer (erstmals dabei)
Martin Uekmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Gruppe  (auch 2016, 2017)
Carsten Heil, stellv. Chefredakteur der Neuen Westfälischen (erstmals)
Stefan Biestmann, stellv. Lokalchef des Westfalen-Blattes (auch 2016, 2017)
Gecoacht wurde diese Staffel von Roland Riestenpatt, Geschäftsführer des Kooperationspartners Baugesellschaft SUDBRACK mbH.
Staffel 2:
Franzi Bossow, Spitzen-Triathletin, professional (nach dreijährigem Bemühen erstmals dabei)
Chris Bossow, ihr Ehemann, erfolgreicher Triathlet, Inhaber Active Sportshop in Bielefeld (erstmals)
Ilona Pfeiffer, LC Solbad Ravensberg, (auch 2017), davor häufig auf dem Siegerpodest des SUDBRACK-Laufes
Susanne Reichert, Mitbegründerin der Gruppe „Sudbrack-Läufer“, seit Jahren sehr erfolgreich auf der Langstrecke, (erstmals).  
Voller Stolz präsentierte Roland Riestenpatt, der gemeinsam mit SCB-Clubpräsident Axel Gerlach auch den Staffellauf mit insgesamt sieben Teams startete, seine „SUDBRACK-Staffel“.

5. SCB-Fußball-Ferien-Camp
Das Motto lautet wie auch schon in den Jahren zuvor „Vier Tage Fußball pur“ und genau das erwarten die 60 jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch. Allerdings formuliert Willi Mense (ehem. SV Werder Bremen), Geschäftsführer von kids active und Mitorganisator der Veranstaltung die Ansprüche durchaus differenzierter: „Keine Frage, das Ferien-Camp muss Spaß machen, in erster Linie den Kindern aber natürlich auch den Trainern auf dem Platz. Und da haben wir zusammen mit dem SCB wieder echt Qualität aufgeboten: Thomas Stratos, Sportlehrer, ehem. Arminia Bielefeld und HSV, jetzt Co-Trainer der griechischen Nationalmannschaft; Andreas Golombeck, ehem. Arminia Bielefeld und HSV, jetzt Trainer SF Lotte; Matthias „Atze“ Döschner, ehem. Dynamo Dresden, DDR-Auswahlspieler und natürlich mache ich selbst auch mit. Also wir vier haben definitiv richtig Spaß an der Sache und bringen das auch rüber!“
Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten ein adidas-Trikot, das in diesem Jahr von der Heimat-Ktrankenkasse gesponsert wird, dazu eine Trinkflasche, ein Fußball-Abzeichen und am Ende eine Urkunde. Jeden Tag wird auf der Anlage frisch gekocht und dann gemeinsam gegessen, vielen Dank dafür an die ehrenamtlich engagierte Mutter. Am Freitag beschließt ein Turnier im Champions-League-Format das Camp, naja nicht ganz, danach folgt noch ein gemeinsames Grillen mit den Eltern und Geschwistern/Freunden. Auch zwei Arminia-Profis werden am Freitag erwartet.
Über Spielfreude zur Leistung kommen
Aber erst noch mal zurück auf den Platz. „Wir praktizieren effektives Fußball-Training. Die Kinder verbessern ihr Ballgefühl, üben sicheres Zuspielen, arbeiten an der Treffsicherheit, achten auf die Schnelligkeit. Zusammengenommen die Grundlage für kreatives und ideenreiches Fußballspiel. Daneben vermitteln wir kindgerecht die Fußball-Regelkunde. Meiner Erfahrung nach hat das SCB-Fußball-Ferien-Camp in dieser Hinsicht in der Region die Nase vorn. Aber vor allem beherzigen wir unser Credo: Über Spielfreude zur Leistung kommen. Alles andere ist kalter Kaffee.“
Der Fußball-Jugendleiter im SCB, Steffen Krause, ergänzt: „Aktuell spielen im SCB etwa 600 Kinder und Jugendliche im Alter von 4 bis 18 Jahren Fußball. In der nächsten Saison können wir 19 Juniorinne- und Junioren-Mannschaften stellen, davon vier Mädchen-Mannschaften. Betreut werden sie durch 40 Trainerinnen und Trainer. Wir sind stolz, dass aus Ferien-Camps der letzten Jahren immer auch neue Mitglieder gewonnen werden konnten. Drei sportliche Höhepunkte würde ich nennen wollen. Die B-Juniorinnen konnten im ersten Jahr den Klassenerhalt in der Bezirksliga sichern. Zudem errangen sie den 3. Platz im Fair-Play-Pokal. Die C-Juniorinnen wurden Meister in ihrer Staffel und Kreis-Meister.“
Für alle weiteren Informationen zu den Jugendmannschaften ist Steffen Krause stets der richtige Ansprechpartner: Tel. 0171 / 70 14 432

Filippi und Niehaus gelingt die DM-Qualifikation
Deutscher Achtkampf: Stefanie Filippi erlangt bei ihrem Debüt direkt einen staken dritten Platz bei der NRW-Meisterschaft. Pia Niehaus wird Fünfte, Silja Ermshaus 13.
Bei den NRW-Meisterschaften in Bergisch-Gladbach war Vielseitigkeit gefragt: Bei dem Deutschen Achtkampf, bestehend aus den vier Disziplinen des Gerätturnens in der Leistungsklasse 2 sowie dem 100m-Sprint, Kugelstoß, Weitsprung und Schleuderball-Wurf gingen drei Bielefelderinnen der TG Schildesche 05 e.V. in der Alterklasse 20+ an den Start. Besonders die faire Wettkampfatmosphäre mit Sportlerinnen und Sportlern jeglicher Leistungsklassen machen diesen Wettkampf zu etwas besonderem.
Nachdem im letzten Jahr die Qualifikationsnorm für die deutsche Meisterschaft um drei Punkte auf ganze 90 Zähler angehoben wurde, war klar: Es dürfen keine Fehler passieren, sonst ist dieses Ziel nicht zu erreichen. Bei schweißtreibenden Temperaturen eröffnete Silja Ermshaus den Wettkampf mit einer sicheren Übung am Stufenbarren. Es folgte der Schwebebalken, wo sie ebenfalls routiniert ihre Übung abrufen konnte und mit 12,95 Punkten belohnt wurde. Stefanie Filippi zeigte im Gegensatz zu Pia Niehaus (12,4) keine Unsicherheiten und verbuchte 13,15 Punkte auf ihrem Konto. Der gut federnde Boden im Leistungszentrum beflügelte die drei Bielefelerinnen und führte durch hochwertige Gymnastik bei Stefanie und Schraubensaltos bei Pia zu einer punktgleichen Wertung von 14,7. Mit ebenfalls hohen Wertungen am Sprung für den Handstandüberschlag von Silja (12,2), die halbe Schraube von Stefanie (13,45) und den Yamashita von Pia (13,6) war ein erstes Punktepolster für die Leichathletik geschaffen, in der es nun zu überzeugen galt. Hier ist es bedeutend schwieriger, entsprechend hohe Wertungen zu erzielen. Beginnend am Weitsprung sprangen Stefanie und Pia im besten Versuch je 4,61 m und 4,60 m. Silja, die im Training ähnlich weit springt, war nach Anlaufschwierigkeiten unzufrieden mit ihrem Ergebnis von knapp über 4 Metern. Beim anschließenden Schleuderball-Wurf präsentiere Stefanie erneut ihre leichtathletische Stärke: Mit 37,42 m gehört sie zu den besten Werferinnen im Teilnehmerfeld.
„Hauptsache im Korridor“ war wie immer das Motto von Pia Niehaus, die eine Weite von 30,77 m erzielte. Silja gelang mit 23,65 m ein Wurf über ihr persönliches Ziel von mehr als 20m. Beim folgenden Kugelstoßen belasteten die unangenehmen Temperaturen alle Teilnehmerinnen mehr und mehr, nicht ausschlaggeben jedoch für die erzielten Weiten: Stefanie gelang ein überragender Stoß von 9,67 m. Pia schaffte mit 8,68 m ebenfalls eine persönlich Bestweite. Beim abschließenden Sprint mussten noch einmal alle Kräfte gesammelt werden. Gleichzeitig mit drei anderen Frauen aus der Riege des SF Birkelbach wurde sich gegenseitig angefeuert, es fehlten nur noch wenige Punkte zur Qualifikation für einige. Die erreichten Zeiten von 13,98 s (Stefanie) und 14,0 s (Pia) reichten für beide, um im September mit der erreichten A-Norm bei den Deutschen Meisterschaften in Einbeck antreten zu dürfen.
Bei ihrer ersten Teilnahme gelang Stefanie mit 95,245 Punkten direkt der Sprung auf das Treppchen. Vollkommen unerwartet nahm sie mit großer Freude die Bronzemadaille in Empfang. Auch Pia Niehaus war mit Platz 5 (91,846) bei ihrer zweiten Teilnahme mehr als zufrieden, ebenso wie Silja Ermshaus bei ihrem Debüt mit Platz 13.
„Sudbrack blüht auf“
Der Glasfaser-Ausbau ist in Bielefeld angekommen-und Sudbrack ist der erste Stadtteil!
Anmerkungen eines Hauseigentümers-
Als am 24. und 26. April in der Aula der Brodhagenschule Haus- und Wohnungseigentümer aus unserem Stadtteil Sudbrack den vielen und hoch interessanten Informationen der Verantwortlichen von Stadtwerke und BiTel folgten, wurde das deutlich:
1. Der Altersdurchschnitt lag eher deutlich über 60 denn unter 60 Jahre.
2. Ein Großteil der Fragen war bereits fachorientiert. Das ließ darauf schließen, dass hier bereits Wissen sowohl im Allgemeinen (Digitalisierung) als auch im Speziellen (Geschwindigkeit des Datenflusses) vorhanden war.
Und das ist gut so! Denn das Thema Digitalisierung ist aktueller denn je, in der Politik, in den Unternehmen und erreicht nun auch immer mehr die Privathaushalte. Die Frage nach dem „Ob“ ist längst der Frage nach dem „Wie“ gewichen.
Die Stadtwerke Bielefeld mit ihrer Tochter BiTel haben nun einen weiteren zukunftsweisenden Schritt getan:  Sie bieten an, alles vorzubereiten, damit wir oder die nächste Generation jederzeit mit einer wesentlich verbesserten Technik (sprich Geschwindigkeit und Bandbreite) ausgestattet sind. Was heißt das nun für jeden Einzelnen von uns in unserem lebenswerten Stadtteil Sudbrack? Selbst, wenn wir uns noch nicht alle vorstellen können, die neuen Tarife der BiTel kurzfristig zu nutzen, so könnten wir aber jederzeit auf die neue Technik zurückgreifen.
Und jetzt kommt die kaufmännische Seite ins Spiel. Wenn wir uns bis zum 31. Juli diesen Jahres entscheiden, zunächst nur dem Hausanschluss vertraglich zuzustimmen, fallen für uns keine Kosten an. Also ein Geschenk unseres Vertagspartners, denn ab dem 1. August müßten wir für die gleiche Leistung 1.190,00 € zahlen. Erst, wenn wir uns für den nächsten Schritt, die Nutzung eines der Tarife entscheiden, dann sprechen wir mit unserem Vertragspartner über Anschlusspreise usw..Fazit aus meiner Sicht: Ich sehe keinen Grund, den Hausanschluss jetzt nicht zu wollen! Unsere Immobilie wird durch den Anschluß mittelfristig nicht an Wert verlieren! Im Gegenteil! Wie war das damals mit dem Telefon? Heute gibt es auch so gut wie kein Haus mehr ohne Telefon-Anschluß bzw. ohne Internet.
Und noch zwei Schlußbemerkungen:
1. In der Abendveranstaltung stellte sich die Besucher immer wieder die Frage : „Warum ist ausgerechnet unser Stadtteil der erste in Bielefeld, in dem der Glasfaser-Ausbau beginnt?“
Erinnern wir uns an die ersten Jahre dieses Jahrtausends. Unser Sportclub Bielefeld 04/26 hatte in 2004 seinen 100-jährigen Geburtstag gefeiert. Wir hatten viel dafür gearbeitet und uns erfreulich viel erarbeitet. Nicht nur unser Club sondern auch unser Stadtteil waren in diesen sechs Monaten in den Fokus getreten.Folgerichtig entschieden wir uns 2005 im SCB, nun auch für unseren Stadtteil Sudbrack/Gellershagen Neues zu erreichen. Der erste Sudbracker Adventsmarkt im Jahre 2005 und der erste Sudbracker Dixieland Frühschoppen im Jahre 2006 waren die ersten „Gewinne“. In 2007 übergab uns der Oberbürgermeisterdie neue Sportanlage Sudbrack, quasi als nachträgliches Geburtstagsgeschenk.
Etwas ganz Wichtiges entstand im Jahre 2008: Die Interessengemeinschaft der Geschäftsleute „Wir für Sudbrack/Gellershagen e.V.“. Auch hier war der SCB 04/26 der Motor. Die Sudbrack-Brücke am Meierteich ist ein weiteres gutes Beispiel für die Initiative im Stadtteil. Und als sich die Kaufmannschaft „WIR“ konstituiert hatte, präsentierte sie in Sudbrack ein weiteres Highlight: „Klassik am Meierteich“. Alle diese Projekte wurden von einem blumigen Leitsatz begleitet: „Sudbrack blüht auf“.Und diesen Leitsatz, abgewandelt in
„Sudbrack blüht auf 2.0“,
sollten wir dem Glasfaser-Ausbau mit auf den Weg geben. Das Projekt und unser Stadtteil haben es verdient!
2. Weil wir im Sportclub Bielefeld 04/26 so denken, haben wir gern die Rolle als Kooperationspartner des Anbieters übernommen, soll heißen: Für jeden Tarif-Abschluss zu Gunsten der Stadtwerke/BiTel, der bis Ende Juli durch unseren SCB 04/26 erfolgt, bekommen wir 15,00 € für unsere Nachwuchs-Abteilung.
Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren, liebe Sudbrackerinnen und liebe Sudbracker, unser Jugendleiter Steffen Krause hält die Abschluss-Unterlagen abends und zu den im Juni und Juli stattfindenden Veranstaltungen auf der Sportanlage Sudbrackfür Sie bereit.
Sie sind herzlich willkommen!
Günter Dammann

Jahreshauptversammlung Turngemeinschaft Schildesche
Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Turngemeinde Schildesche gaben der Erste Vorsitzende Ralf Meyer sowie alle Abteilungsleiter einen Rückblick auf das Jahr 2017. Ralf Meyer machte deutlich, dass der Trend wachsender Bürokratisierung und die Haftungsübertragungen der Verbände und Behörden an die Vereine ungebrochen ist und dass es aus diesem Grunde immer wichtiger wird, die Kompetenzen innerhalb des Vereins zu nutzen. Die Mitgliederzahl blieb mit 632 nahezu konstant zum Vorjahr.
Christoph Tietz, als Vorsitzender der Handballabteilung, lenkte den Blick auf die positive Entwicklung im Jugendbereich, die 2017 erfolgreich fortgesetzt werden konnte. Die Jugendspielgemeinschaft Bielefeld 07, der die TG Schildesche gemeinsam mit dem SC Babenhausen und dem SuS Schröttinghausen angehört, konnte in ihrem 10. Bestehungsjahr insgesamt 33 neue junge Mitglieder verzeichnen, davon 27 aus dem Stammverein TG Schildesche.
In der Turnabteilung laufen alle Gruppen sehr erfreulich, wie Uta Raddatz berichten konnte. Besonders gefragt sind die Yoga-Gruppe, der Gesundheitssport für Ältere und die Eltern-Kind-Gruppen. Auch die Kunstturnerinnen blicken auf viele spannende Wettkämpfe und vor allem ein tolles Internationales Deutsches Turnfest in Berlin zurück. In Berlin nahmen mit Saskia Kilian und Pia Niehaus gleich zwei Turnerinnen an Deutschen Meisterschaften teil.
Petra Tödheide, Abteilungsleiterin REHA, vermeldete: die Herzsportgruppe ist so gut besucht, dass dort derzeit leider keine neuen Mitglieder mehr aufgenommen werden können. Großer Beliebtheit erfreuen sich auch die Gruppe „Miatroll“ (Mobil im Alter trotz Rollator) und die Rollator-/Sitzgymnastikgruppe. Einige Mitglieder verleitete der Spaß am Sport zum Dichten: „Nicht die eigene Faulheit pflegen, nur Bewegung verlängert das Leben. Drum liebe ich den REHA-Sport, der macht mich frisch und fit sofort“.
Folgende Mitglieder wurden für ihre langjährige Vereinstreue geehrt:
25 Jahre: Ursula Greschik, Anne Sauer, Arno Ley, Catrin Gießelmann, Cornelia Strackerjahn und Jörg Meyer.
40 Jahre:  Stefan Knieps, Annegret Gräber, Anita Boje, Axel Rieger und Rainer Elges.
50 Jahre: Doris Baumann und Gudrun Kamper.
Und sage und schreibe 70 Jahre im Verein ist das Ehrenmitglied Gertrud Thielke (102 Jahre alt).
Das 5.Fußball-Ferien-Camp des SCB 04/26
Die Anmeldefrist endet in Kürze, einige wenige Plätze sind noch frei
Auch in diesem Jahr lädt der Sportclub Bielefeld 04/26 die Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 16 Jahren zum Fußball-Ferien-Camp auf die Sportanlage Sudbrack ein. Von Dienstag, 17. Juli, bis Freitag, 20. Juli, jeweils von 10.00 -16.00 Uhr, heißt es wieder „4 Tage Fußball pur“, wenn Ex-Bundesliga- und Nationalspieler die Kinder und Jugendlichen trainieren.
Im Mittelpunkt steht dabei das effektive Fußballtraining. Das beinhaltet, das Ballgefühl sowie die Pass- und Treffsicherheit zu verbessern, kreativ und ideenreich zu spielen sowie die Schnelligkeit zu steigern.
Dazu Cheforganisator und Fußball-Jugendleiter im SCB 04/26: „Natürlich pflegen wir an diesen Tagen auch die Teamfähigkeit aller Teilnehmer. Das gilt insbesondere für die einzelnen Trainingsgruppen und für die gemeinsamen Mahlzeiten. In dem Preis von 119,- € sind, neben Urkunden und Medaillen, ein wertvolles adidas-Trikot, eine tolle Trinkflache sowie die Verpflegung und Getränke an allen vier Tagen enthalten. Am Abschlusstag gibt es ein Turnier im Champions-League-Format und nach der anschließenden Siegerehrung eine Grillfete, gemeinsam mit den Angehörigen.“
Noch einmal Steffen Krause (links im Bild mit dem jüngsten Teilnehmer aus dem vergangenen Jahr): „Liebe Eltern, wenn Ihr Kind dabei sein möchte, dann benötige ich kurzfristig Ihre Anmeldung. Das Formular dafür finden Sie entweder im Internet unter www.scb04-26.de/ 5. Fußball-Ferien-Camp, oder Sie erhalten es abends bei mir auf der Sportanlage Sudbrack am Meierteich. Das ausgefüllte Anmeldeformular nehme ich auch dort von Ihnen entgegen oder senden Sie es bitte per Post an: SCB 04/26, Steffen Krause, Postfach 512058, 33698 Bielefeld. Telefonisch bin ich unter der Nummer 0171 / 70 14 432 zu erreichen“

Gerd Bürgel: Ein verdienter Fußballer im SCB 04/26 wird 80
Im Stadtteil Sudbrack feiert am 16.06. ein Mann seinen 80. Geburtstag, der in den 50er und 60er Jahren einen klingenden Namen in der heimischen Fußballszene hatte. Die Rede ist von Gerd Bürgel.
Er startete mit dem Fußball zunächst beim BSV West und wechselte 1954 zum damaligen TUS 04 Bielefeld-Sudbrack, wo er in der Jugend spielte. Zwei Jahre später, mit 18 Jahren, wurde er bereits in die erste Mannschaft berufen. Mit Ihr schaffte er den Aufstieg von der Kreisklasse bis in die Landesliga – übrigens gemeinsam mit Manfred „Manni“ Schleef, der im April 80 Jahre alt geworden war. Und: Zum Landesliga-Team des TUS 04 Bielefeld-Sudbrackin den 60er Jahren gehörte auch Fritz Pleitgen, Redakteur der damaligen Freien Presse, später einer der prägenden Medienpersönlichkeiten Deutschlands und bis zu seinem Ruhestand Intendant beim WDR.
Als der sympathische Fußballer Gerd Bürgel 32 Jahre alt geworden war, wir schrieben das Jahr 1970, entschied er sich für die Altliga-Mannschaft, deren Leitung er zusätzlich bis zum Jahre 1982 übernahm. „In den Jahren  hatten wir dank des großen Engagements von Gerd Bürgel immer einen vollen Spielplan und  viele Einladungen zu interessanten Turnieren“, resümieren heute noch seine damaligen Sportfreunde.
Der 1972 aus der Fusion von TUS 04 Bielefeld-Sudbrack und SV Grün-Weiß von 1926 entstandene Sportclub Bielefeld 04/26 zeichnete Gerd Bürgel mit der silbernen und goldenen Vereinsnadel aus. Vom Westfälischen Fußball- und Leichtathletikverband erhielt der „Schalke-Fan“ die silberne Verdienstnadel.
Axel Gerlach, Clubpräsident im Sportclub Bielefeld 04/26, gratuliert im Namen der großen SCB-Familie zu seinem runden Geburtstag: „Lieber Gerd, vielen Dank für Deine Mitgliedschaft seit 1954 und für Dein großes Engagement im damaligen Altliga-Bereich. Wir wünschen Dir noch viele gute Jahre im Stadtteil Sudbrack und beim SCB 04/26.“

Manfred „Manni“ Schleef, SCB 04/26, wurde 80
Die Älteren in der Fußballszene werden ihn kennen und schätzen die fußballerischen Fähigkeiten des torgefährlichen Technikers Manfred Schleef immer noch. Vor wenigen Tagen, am 15.04., feierte die Ikone des einstigen Fußball-Landesligisten TUS 04 Bielefeld-Sudbrack (heute SCB 04/26) seinen 80. Geburtstag.
Im Jahre 1952, „Manni“ war gerade 14 Jahre alt, begann er seine Karriere am „Feuerholz“ und blieb seinem Club bis zum letzten Altliga-Spiel für den SCB 04/26 im Jahre 2004 immer treu. In der Zeit, so berichten Statistiker, hat er mehr als 500 Tore für seinen Verein geschossen.
Voller Stolz berichtet der stets faire und bescheidene Sportlerin einem Gespräch, dass er in seiner gesamten Zeit als Fußballer niemals eine Verwarnung, geschweige denn einen Platzverweis, erhielt. Dazu paßt, dass Manfred Schleef auch den Abwerbungsversuchen des höher spielenden VfB 03 Bielefeld widerstand.
Manfred Schleef, der auch Inhaber der silbernen und goldenen Vereinsnadel und der silbernen Verbandsnadel ist, erinnert sich auch gern an die Saison 1961/62, als  ein Neuzugang vom „Dustholz“ in Ennigloh das Landesliga-Team des TUS 04 um Trainer Werner Gleich verstärkte. Sein Name: Fritz Pleitgen, damals Redakteur bei der Freien Presse in Bielefeld, einer der Vorgänger derheutigen Neuen Westfälichen, später einer der prägenden Medienpersönlichkeiten Deutschlands und 2007 als Intendant des WDR in den Ruhestand getreten. Dazu Manfred Schleef: „Er erzielte seine vielen Tore aus allen möglichen Situationen und Positionen für uns“.
Axel Gerlach, Clubpräsident im Sportclub Bielefeld 04/26: „Die große SCB-Familie gratuliert Manfred Schleef, sagen ihm ein Dankeschön, nicht nur für seine langjähre Mitgliedschaft, sondern auch für die erfolgreiche Jahre in der aktiven Zeit in unserm Club. Alles Gute Manni !“
Nach dem Fußball, und das schon seit vielen Jahren, frönt Manfred Schleef einem schönen und erholsamen Hobby, der Pflege seines Schrebergartens in der Kolonie Klarhorst.

E-Junioren des SCB 04/26 wurden Hallen-Stadtmeister 2018
Große Freude im Sportclub Bielefeld 04/26:  Die E-Junioren wurden Bielefeld`s Hallenfußball-Meister 2018!
• Vorrunde: Nach drei Spielen (1:2 gegen SV Brackwede, 3:1 gegen VfB Fichte und 1:1 gegen TUS 08 Senne) ging es in die  
• Zwischenrunde: Hier siegten die SCBer 1:0 gegen VfR Wellensiek, 3:0 gegen VfL Schildesche und verloren 1:4 gegen VfL Theesen.
• Halbfinale: Hier trafen die Jungen um das Trainergespann Yannik Fenn und Anton Stein noch einmal auf die SV Brackwede und gewannen 1:0.
• Finale: So kam es zum Finale gegen den VfL Thee-sen. Auch das gewannen die 8- bis 10-Jährigen vom Sportclub Bielefeld 04/26 überraschend und verdient mit 1:0.
Voller Stolz stellten sich die Sieger mit Ihren Madaillen und Ihren Trainern Yannik Fenn (links) und Anton Stein dem Fotografen.
Das Auswahlteam für dieses Turnier setzte sich aus drei der vier E-Junioren-Mannschaften des SCB zusammen, E-1, E-2 und  E-3.
Das waren: Mathias Brinkemper, Felix Graf, Max Käckenmeister, Kilian Müller, Oskar Niekamp, Malte Pannhorst, Julian Schweitzek, Jona Siebert, Jan Hendrik Wagner und Jaroslav Wakob.
Als Hallenmeister 2018 nimmt der SCB 04/26 an dem 27. OWL-Supercup 2018 (30.04.-03.05.) teil.  Zu dieser „Inoffiziellen Ostwestfalen-Meisterschaft“ wurden die Sieger aus neun Fußballkreisen Ostwestfalen-Lippes eingeladen. Ausrichter ist die SG FA. Herringhausen-Eickum.

SC Bielefeld 04/26 bringt jeden Monat 1.400 Kinder in Bewegung
• Anzahl der Mitglieder im Alter bis 11 Jahre in 5 Jahren verzehnfacht
• Sportclub erreicht monatlich rund 1.400 Kinder
• 1.200 Kinder im Grundschulalter besuchten im Jahr 2017 den Open Sunday
Den Termin hätte der SCB 04/26 nicht besser wählen können. Clubpräsident Axel Gerlach konnte bei frühlingshaften Temperaturen und strahlender Sonne anlässlich des diesjährigen „Partnertreffs mit Aufflaggen“ ein sehr positives Fazit ziehen. Der SCB 04/26 hatte am Sonntag zur Saisoneröffnung auf die Sportanlage Sudbrack Partner und Förderer aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Sport geladen. Clubpräsident Axel Gerlach verwies eindrücklich auf die Anstrengungen der Kinder- und Jugendförderung des SCB 04/26 in den letzten fünf Jahren: „Die Anzahl der Kinder im Alter bis zu 11 Jahren, die Mitglied im SCB sind, hat sich in den letzten fünf Jahren fast verzehnfacht. Mit dem SCB-Programm „Kids in Bewegung“ bewegt der SCB inzwischen monatlich rund 1.400 Kinder“.  
Kids in Bewegung sei jedoch weitaus mehr, führte Axel Gerlach aus. Die positive Entwicklung des SCB werde getragen von 40 jungen Trainern, Übungsleitern und Juniorcoaches des SCB 04/26, ohne deren Einsatz und Verantwortungsbereitschaft die Entwicklung und Kontinuität der Angebote überhaupt nicht möglich wäre.
„Die sportliche Qualifizierung, Ausbildung und Wertschätzung der jungen Freiwilligen hat daher für uns hohe Priorität, denn diese jungen Menschen sind die Zukunft des SCB 04/26“, so Axel Gerlach.
Auch Sophie Kemp, Projektleiterin des am 31.12.2017 abgeschlossenen und vom Land NRW geförderten Pilotprojekts „Open Sunday“ hatte im Rahmen der Veranstaltung  Erfreuliches zu berichten: „Mit dem Open Sunday haben wir gezeigt, dass es möglich ist, Kinder an Sport- und Bewegungsangebote heranzuführen, die von Sportvereinen sonst nicht erreicht werden. Das gilt vor allem für Kinder mit Zuwanderungsgeschichte und Fluchterfahrung“.
Vorstandsmitglied Frank Riedel, der den in der Schweiz von der Stiftung Idee Sport entwickelten „Open Sunday“ nach Bielefeld holte verwies auf beeindruckende Ergebnisse: „Die Zahlen sprechen für sich. An 44 Sonntagen haben wir die Sporthallen an vier Grundschulen geöffnet und 1.200 Kinder sind gekommen. Bis heute sind es bereits 63 Open Sundays. Der Open Sunday ist in Bielefeld angekommen“, stellt er fest.
Jeden Sonntag im Winter, Frühjahr und Herbst 2017 hatte das SCB-Team bestehend aus Übungsleitern und Juniorcoaches die Grundschulen in Sudbrack-Gellershagen bis zu 60 Mädchen und Jungen, die meist nicht Mitglied im Sportverein waren, für Spiel, Sport und Bewegung interessiert. Vor allem auch Kinder mit Migrationshintergrund und Kinder mit Fluchterfahrung nutzen das Angebot und übten sich an den Balancier-, Jonglier-, Roll-, Spring-, Spiel- oder Artistikstationen. „Wir freuen uns darüber, dass unser offenes Angebot von vielen Mädchen besucht wird. Dies ist schon etwas sehr Besonderes, denn in der Regel erreichen offene Sportangebote in erster Linie die Jungen“, so Sophie Kemp.
Frank Riedel bedankte sich dafür, dass der Open Sunday im Jahr 2018 fortgesetzt werden kann. Die Stadt Bielefeld, die Bürgerstiftung Bielefeld, der Schattmann-Siftungsfonds, die Sportjugend Bielefeld und die Bielefelder Betriebskrankenkasse Dürkopp-Adler sorgen für die aktuelle Förderung.        Günter Dammann
Erster Winterball der Schützenfreunde
Zum ersten Mal veranstalteten die Schützenfreunde Schildesche einen festlichen Winterball für befreundete Schützenvereine aus der Region und Nachbarvereine aus Schildesche. 80 Gäste folgten der Einladung und tanzten bis tief in die Nacht.
Der Vorstand um Gudrun Gerlach, Thomas Guntelmann und Eduard Wasyliw hatte die Idee, dem Tanz im Stadtteil eine Plattform zu bieten. Daher wählten sie nun die Gaststätte Alt Schildesche als Lokalität, um den ersten Winterball dieser Art durchzuführen. Der 2014 neugegründete Verein konnte Abordnungen der Schützenvereine aus Bielefeld, Brackwede, Dornberg, Nienhagen und Hamm/Westfalen willkommen heißen. Dazu waren auch Vertreter vom Marineverein, des Shanty-Chores, der Turngemeinde sowie der Freiwilligen Feuerwehr Schildesche erschienen.
In seiner Begrüßungsrede unterstrich Wasyliw die Wichtigkeit des Zusammenhalts unter den Vereinen: „Nur wenn wir uns gegenseitig besuchen, lohnen sich die aufwändigen Veranstaltungen und Feste“, so der 63-Jährige. Von nun an planen die Schützenfreunde den Winterball jährlich durchzuführen. Über dem Zuspruch zum ersten Fest zeigten sich die Schützen mehr als zufrieden.
Der Eröffnungstanz gebührte dem aktuellen Königspaar Wolfgang und Gaby Westerheide. Die Gastvereine nutzen die Gelegenheit, um sich bei den Majestäten für die Einladung zu bedanken und überbrachten Geschenke.
Die nächste große Gelegenheit mit den Schildescher Schützen zu feiern, ergibt sich am 24. Juni. Dann planen die Schützenfreunde erneut ihr Königsschießen am Obersee durchzuführen. Eine Woche später soll dann das große Schützenfest mit Umzug durch den Ortskern sowie einem festlichen Zapfenstreich stattfinden.

Fit in den Frühling mit dem Sportclub Bielefeld 04/26
Bald ist Frühlingsanfang, Zeit, ganz persönliche Programme für die Fitness zu planen. In dieser Situation ist der Sportclub Bielefeld 04/26 e.V. mit seinen zahlreichen Bewegungs-Angeboten ein beliebter und kompetenter Partner – nicht nur für Erwachsene sondern auch und gerade für Kinder!
Beginnen wir mit dem Programm „Kids in Bewegung“
Kinder haben generell einen instinktiven Bewegungsdrang. Aber der Mangel an regelmäßiger körperlicher  Aktivität nimmt jedoch immer weiter zu und ist mittlerweile zu einem ernsten Problem geworden – nicht nur für die Familien sondern für die gesamte Gesellschaft. Dazu Clubpräsident Axel Gerlach: „So haben wir vor Jahren begonnen, unter dem Gesichtspunkt des Bewegungsmangels bei Kindern an der Angebotsstruktur zu arbeiten“.
Hier ein Blick in die Chronologie des SCB 04/26:
Kindersport / Eltern-und Kind-Turnen
Wann: Immer dienstags
Wo: Sporthalle der Sudbrackschule, Klarhorstraße
Wer: Kinder bis 4 Jahre (16.30 bis 17.30 Uhr),
Kinder von 5-9 Jahren (17.30 bis 18.30 Uhr),
Eltern sind herzlich willkommen!
Für Fragen steht die Betreuerin Alexandra Böllinger (Telefon 0176 / 22 05 52 143) zur Verfügung.
Handball für Kids
Vor einigen Monaten hat der SCB 04/26 die „Handballschule für Kids“ eröffnet. Dieses Angebot basiert auf der Kooperation mit dem TUS 97   Bielefeld-Jöllenbeck.
Wann: Immer mittwochs, 16.30 bis 18.00 Uhr
Wo: Sporthalle Sudbrackschule, Klarhorststraße
Wer: Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 10 Jahren
Für Fragen steht Übungsleiterin Lea Albers (Telefon 01525 / 67 60 641) und Juniorcoach Max Rinkenberger (Telefon 0157 / 82 20 02 64 auch per WhatsApp) zur Verfügung.
Tanzen für Kinder
Das Motto:„Jeder kann tanzen, und es macht Spaß“
Wann: Immer montags, von 16.30 bis 17.30 Uhr.
Wo: Gymnastikhalle der Sonnenhellwegschule, Benzstraße
Dazu die Übungsleiterin Tabea Wever (Tel. 0160/95257981): „Egal ob klein oder groß, ob Mädchen oder Junge: Mit rhythmischen Bewegungen zur Musik tanzen die Kinder gemeinsam und schulen damit die Motorik und die Koordination“.
Open Sunday
Mit seinem jüngsten Angebot startete der Sportclub Bielefeld 04/26 im Januar 2017 und damit kürzlich in das 2. Jahr.
Wann: Immer Sonntagnachmittag nach einem feststehenden Plan, siehe im Internet www.scb04-26.de
Wo: Sudbrackschule, Eichendorffschule, Bültmannshofschule, Stiftsschule
Wer: Kinder im Grundschulalter

Und was bietet der SCB 04/26 für die Erwachsenen?
Gymnastik / Fitness für Damen
Das Angebot reicht von der klassischen Gymnastik über Aerobic bis zum Training zur Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems und zum Aufbau der Muskulatur. Übungsleiterin Susanne Reichert betreut und fördert jedes Leistungsniveau.
Wann: Immer montags, 20.00 bis 21.30 Uhr
Wo: Halle 5 der Gesamtschule Schildesche, Apfelstraße.
Wer: Damen aller Altersklassen
Für Fragen steht die Abteilungsleiterin Annegret Werning (Telefon 0521 / 89 17 93) zur Verfügung.
NordicWalking
Der Sport eignet sich für Einsteiger und Sportler gleichermaßen. Nach medizinischen Erkenntnissen aktiviert er bis zu 90 % der Körpermuskulatur, gleichzeitig wird der Bewegungsapparat um etwa 30 % entlastet. Daher eignet sich NordicWalking auch für Personen mit Knie- und Rückenproblemen.
Wann: Immer dienstags und donnerstags, ab 17.30 Uhr
Wo: Treffpunkt ist die Sportanlage Sudbrack, Am Meierteich,
zwischen Jöllenbecker Straße und Sudbrackstraße gelegen.
Wer: Damen und Herren aller Altersklassen
Für Fragen steht das Abteilungsleiter-Ehepaar Ingrid und Dieter Hauptfleisch (Telefon 0521 /88 78 36) zur Verfügung.
Rücken-Fitness
Für dieses Sportangebot hat der SCB 04/26 bereits mehrere Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) erhalten.
Wann: Immer donnerstags
Wo: Gymnastikraum der Sudbrackschule, Klarhorststraße
Wer: Kurs 1:18.00  bis 19.00 Uhr
Kurs 2:19.00 bis 20.00 Uhr
Kurs 3:20.00 bis 21.00 Uhr
jeweils Damen und Herren
Für Fragen steht Abteilungsleiter Adi Schmidt (Telefon 0521/331632) zur Verfügung.
Fahrradfahren
Bei dieser Aktivität gilt das Prinzip des Wohlfühlens, d.h. das Erleben der Natur und nicht die Leistung steht im Vordergrund.
Wann: An einem Sonntag der Monate April bis Oktober
nach einem festen Tourenplan.
Wo: Unterschiedliche Treffpunkte
(Eigene Transportmöglichkeit erforderlich)
Für Fragen steht Abteilungsleiter Adi Schmidt (Telefon 0521 / 33 16 32) zur Verfügung.
Yoga
Dieses Angebot rundet die Möglichkeiten zur Fitness im Sportclub Bielefeld 04/26 ab. Yoga tut gut, macht Spaß, fördert die Gesundheit und wirkt ganzheitlich: Vitalkraft, Kraft und Beweglichkeit erhöhen sich. Yoga gilt außerdem als eines der besten Möglichkeiten zur Stressbewältigung, Gelassenheit und innere Ruhe werden gefördert.
Neu hinzu gekommen ist seit einiger Zeit Faszien-Yoga.
Wann: Immer dienstags
Wo: Gymnastikhalle der Sonnenhellweg-Schule, Benzstraße
Wer: Es gibt Kurse für Anfänger und Yoga für Anfänger mit Vorkenntnissen.
Für Fragen steht Beate Klemp, Gesundheitspädagogin und Yoga-Lehrerin (Telefon 0521 / 78 58 758) zur Verfügung.
Weitere Informationen zu dem gesamten Sportangebot des SCB 04/26 unter www.scb04-26.de
Günter Dammann

„Open Sunday“ erfolgreich in die Wintersaison 2018 gestartet
Auch in diesem Jahr gibt es wieder den Open Sunday. Am Sonntag, 14.01., waren 122 Kinder beim Start in drei Sporthallen begeistert! Bis einschließlich Sonntag, 25. März, öffnet der Sportclub Bielefeld 04/26 wieder vier Sporthallen in den Stadtteilen Sudbrack/Gellershagen und Schildesche.
Der Open Sunday spricht Mädchen und Jungen im Alter von etwa 6 - 11 Jahren an und findet jeweils sonntags von 13.30 – 16.30 Uhr statt. Der Eintritt ist frei. Eine Mitgliedschaft im Sportclub Bielefeld 04/26 ist nicht erforderlich. Gefördert werden die Veranstaltungen mit Mitteln aus den Programmen „Bielefeld integriert“, „Integration durch Sport“ sowie von der Bürgerstiftung Bielefeld, der BBK Dürkopp  und dem Sportclub Bielefeld 04/26.
Die Anleitung erfolgt durch erfahrene Übungsleiterinnen und -leiter sowie 14 Junior-Coaches im Alter von 15 – 19 Jahren. Geboten werden Bewegungsstationen, Ballspiele, gemeinsame Spiele in Gruppen aber auch freies Spiel in den Sporthallen. Initiator Frank Riedel, Mitglied des Vorstandes im SCB 04/26: „Wir können die städtischen Turn- und Sportgeräte wie Ringe, Matten, Sprossenwände, Medizinbälle usw. nutzen. Weitere Sportgeräte, beispielsweise Bälle, Springseile, Jonglierstäbe, Pedalos, Stelzen, stellen wir zur Verfügung“.
Die nächsten Termine:
1. Eichendorffschule, Weihestraße 4, 33613 Bielefeld, Turnhalle:
4.3., 11.3., 18.3. und 25.3.2018
2. Bültmannshofschule, Kurt-Schumacher-Str. 45, 33615 Bielefeld:
11.2.2018
3. Sudbrackschule, Klarhorststraße 8, 33613 Bielefeld:
18.2., 25.2., 4.3., 11.3., 18.3.2018
4. Stiftsschule, Stapelbrede 65, 33611 Bielefeld:
11.2., 18.2., 25.2., 4.3., 11.3. und 18.3.2018
Der Einlass endet in allen Schulen jeweils um 14.00 Uhr! Änderungen bleiben vorbehalten.
Tagesaktuelle Hinweise über www.scb04-26.de.

Ingrid Hauptfleisch, SCB 04/26, wurde 80
Sie ist seit 70 Jahren aktives Mitglied im Sportclub Bielefeld 04/26 e.V. und Inhaberin verschiedener Auszeichnungen.
Wir gratulieren Ingrid Hauptfleisch, die kurz vor Weihnachten 80 Jahre alt wurde.
Sie kam als knapp 10-Jährige zum Kinderturnen im damaligen TUS 04 Bielefeld-Sudbrack, einem der Vorgängervereine des heutigen SCB 04/26. Das Turnen wurde schnell der Mittelpunkt ihrer sportlichen Tätigkeit. Mit 18 Jahren erwarb sie bereits die Qualifikation zur Vorturnerin und wurde nur ein Jahr später auch Leiterin der Turnabteilung, heute Abteilung Gymnastik/Fitness. Diese Führungsaufgabe hat Ingrid Hauptfleisch 20 Jahre lang mit großem Engagement ausgefüllt. In diese Zeit fiel parallel ihre Mitwirkung in der Handball-Mannschaft des TUS 04.
Nach dem Turnen und dem Handball im Jahre 1970 war nicht etwa Schluß mit Ehrenämtern im Sportclub Bielefeld. Nein, die Jubilarin engagierte sich 35 Jahre lang und gemeinsam mit Ehemann Dieter im Hörste-Ausschuß. Der war für das damalige vereinseigene Freizeitheim verantwortlich. Im Jahre 2005 gab es eine neue Aufgabe: Ingrid Hauptfleisch übernahm, wieder gemeinsam mit ihrem Ehemann, den Aufbau und die Leitung der neu gegründeten Abteilung Nordic Walking. Die führen die beiden auch heute noch.
Für diese verschiedenen Leitungsaufgaben wurde Ingrid Hauptfleisch mehrfach ausgezeichnet: Sie ist Inhaberin des Ehrenbriefes und der goldenen Ehrennadel des Turngaues Minden-Ravensberg. Im Verein wurde sie mit der  Verdienstnadel in Silber und Gold geehrt, für ihre langjährige Mitgliedschaft erhielt sie die silberne und goldene Vereinsnadel.
Die Jubilarin zieht ein positives Fazit: „Meine Familie hat immer an erster Stelle in meinem Leben gestanden. Aber sie war es auch, die mir dieses gern geleistete sportliche Engagement ermöglichte. Dafür bin ich sehr dankbar“.  
Und Clubpräsident Axel Gerlach: „Liebe Ingrid, mit unserem Glückwunsch verbinden wir ein ganz herzliches Dankeschön für Dein übergroßes Engagement in unserem Sportclub.“               Günter Dammann

Sterne des Sports: Landesförderpreis für den Sportclub Bielefeld 04/26 e.V.
Der „Open Sunday“ wird auf NRW-Ebene ausgezeichnet
Es lag eine große Spannung in der Luft, als fünf außergewöhnlich engagierte Sportvereine aus Nordrhein-Westfalen beim wichtigsten deutschen Breitensport-Wettbewerb zur Siegerehrung der „Sterne des Sports in Silber“ im Düsseldorfer Ministerium für Sport und Familie zusammenkamen. Einer davon war der Sportclub Bielefeld 04/26, der als Sieger in Bielefeld und damit Gewinner des bronzenen Sterns für den jetzt ausgetragenen Wettbewerb auf Landesebene nominiert war. Insgesamt waren dort fünf Sportvereine im Wettbewerb um den silbernen Stern.
Der SCB 04/26 wurde nun in Düsseldorf für sein erfolgreiches Projekt „Open Sunday“ vom Ministerium, dem Landessportbund und den Genossenschaftsbanken mit einem hervorragenden 4. Platz (von ursprünglich 204 angetretenen Sportvereinen) belohnt und mit dem Landesförderpreis ausgezeichnet. Den mit 500,- € dotierten Preis übergaben Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt in der Staatskanzlei NRW und Walter Schneeloch, Präsident des Landessportbundes NRW, gemeinsam mit Ralf W. Barkey, stellvertretender Vorstandsvorsitzender Genossenschaftsverband – Verband der Regionen. Die Jury zeigte sich beeindruckt, wie der Sportclub Bielefeld 04/26 es in kürzester Zeit geschafft hat, alle organisatorischen Hürden zu überwinden und bis heute fast 1.000 Kinder am Sonntag in den Sporthallen im Stadtteil Sudbrack/Gellershagen in Bewegung zu bringen.
„Ich gratuliere allen Preisträgern herzlich. Das Ehrenamt ist eine Säule der Gesellschaft. Das wurde uns heute abend bei allen Bewerbern auf ein Neues eindrucksvoll vor Augen geführt. Mein großer Dank gilt allen Engagierten für ihre Hingabe und ihren Einsatz“, betonte Staatssekretärin Andrea Milz bei der feierlichen Ehrung im Ministerium.
„Wenn es diesen Wettbewerb nicht gäbe, müsste man ihn erfinden“, meinte Walter Schneeloch, Präsident des Landessportbundes NRW. Sein ausdrücklicher Dank ging an die Volksbanken, ohne die dieser Breitensportpreis nicht möglich wäre.
„Die Volksbanken/Raiffeisenbanken würdigen mit der Auszeichnung `Sterne des Sports` die Vereinsarbeit. Insbesondere Sportvereine führen Menschen zusammen, und sie leisten tagtäglich große Arbeit, die für unsere Gesellschaft sehr wichtig ist“, erklärte Ralf W. Barkey, stellvertretender Vorstandsvorsitzender Genossenschaftsverband – Verband der Regionen, als Vertreter der Volksbanken/ Raiffeisenbanken in Nordrhein-Westfalen.
Seit Januar 2017 ist das Projekt am Start. Frank Riedel, als Mitglied des Vorstandes im SCB auch Projekt-Initiator, kannte „Open Sunday“ aus der Schweiz. „Ich konnte mir dieses Projekt auch für Bielefeld vorstellen. Als sich dann mein erster Ansprechpartner von der Eichendorffschule von dem Projekt „Open Sunday“ begeistert zeigte und auch in unserem Verein alle das Projekt befürworteten, wusste ich: Wir schaffen das!“
Die Delegation aus Bielefeld, die, neben Frank Riedel, aus der Projektleiterin Sophie Kemp, dem Übungsleiter Till Spiekerkötter und den beiden Junior-Coaches Nadine Böllinger und Burak Pamuk bestand, konnte nun Urkunde und den Scheck entgegennehmen. Begleitet wurden sie von den Jurymitgliedern Daniela Niegisch, Vorstandsvorsitzende der Sportjugend, und Michael Born, Vorsitzender des Stadtreiterverbandes. Von der Volksbank Bielefeld-Gütersloh waren Pressesprecher Dennis Will und Organisatorin Manuela Llewelyn mit dabei, um in der Landeshauptstadt die Daumen für den Sportclub Bielefeld 04/26 zu drücken.
In erster Linie lädt „Open Sunday“ Kinder im Grundschulalter am Sonntag zu Spiel und Sport in die Turnhallen ein. Alle können dabei kostenlos und ohne Vereinsmitgliedschaft mitmachen.So erreicht der Verein auch Kinder, die den traditionellen Vereinssport nicht kennen, zum Beispiel Kinder aus Flüchtlingsfamilien oder mit Handicap. Betreut werden die offenen Gruppen von jungen Übungsleitern und Junior-Coaches im Alter von 15 bis 22 Jahren. So wie von Burak Pamuk, dem es großen Spaß bereitet, als Junior-Coach mit den Kindern zu arbeiten und der als „großer Bruder“ angenommen wird. Sport und Spiele finden in der Gruppe statt, es bleibt aber immer genug Raum, um individuelle Übungen wie Jonglage auszuprobieren. Frank Riedel: „Profis der Sportjugend haben die Übungsleiter und Junior-Coaches auf diese Aufgabe vorbereitet. Und die jungen Vereinsmitglieder freuen sich über Verantwortung, die man ihnen übertragen hat“.
Reinhold Frieling, Vorstandsmitglied der Volksbank Bielefeld-Gütersloh, war hoch erfreut über das Abschneiden des SC Bielefeld 04/26: „Wir haben einen sehr mutigen und kreativen Verein als Bronze-Sieger aus Bielefeld nach Düsseldorf entsandt, der den Landesförderpreis verdient hat. Die guten Teilnehmerzahlen und die Öffnung weiterer Turnhallen in der Stadt belegen den Erfolg und die Nachhaltigkeit von Open Sunday“.
Der Sieger des großen Sterns des Sports in Silber „Die GäMSen“ vom Deutschen Alpenverein, Sektion Wuppertal, wird als Erstplatzierter auf Landesebene das Land NRW bei der Preisverleihung auf Bundesebene vertreten. Am 24. Januar 2018 treffen sich alle Landessieger aus den 16 Bundesländern in Berlin und wetteifern um den „Großen Stern des Sports in Gold“, der von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verliehen wird.
Günter Dammann
Das SCB-Sportangebot „Open Sunday“  ist wieder gestartet
Sonntags haben Kinder Zeit, zu rennen, zu hüpfen, zu balancieren und sich sportlich zu betätigen. Aber die Sporthallen sind geschlossen. Das hat der Sportclub Bielefeld 04/26 e.V. im Stadtteil Sudbrack/Gellershagen geändert. Seit Januar 2017 wird an vielen Sonntagen in den Sporthallen der Grundschulen im Stadtbezirk Schildesche der „Open Sunday“ veranstaltet. Nach der langen Sommerpause ging es am 22. Oktober wieder los (siehe nachstehenden Terminplan). „Zum nächsten Termin am Sonntag, 5. November, laden wir die Kinder wieder ganz herzlich ein“, verweist Sophie Kemp, die Projekteiterin im SCB 04/26, auf den Terminplan für den Rest dieses Jahres. Und voller Stolz präsentiert sie die Teilnehmerzahl aus der  Zeit vor den Sommerferien: „In den ersten Monaten seit Einführung haben uns  knapp 800 Kinder am „Open Sunday“ besucht“!
Der „Open Sunday“ spricht Mädchen und Jungen im Alter von etwa 6- 10 Jahren an, die Spaß an Bewegung haben. Eine Mitgliedschaft im SCB 04/26 ist nicht notwendig. Die Teilnahme ist kostenlos. Geboten werden Bewegungsstationen, Ballspiele, gemeinsame Spiele in Gruppen aber auch freies Spiel in den Sporthallen. Die sportliche Angebot ist in der Regel wettbewerbsfrei. Der Veranstalter Sportclub Bielefeld kann die städtischen Turn- und Sportgeräte wie Ringe, Matten, Sprossenwände, Medizinbälle usw. nutzen. Weitere Sportgeräte beispielsweise Bälle, Springseile, Jonglierstäbe, Pedalos, Stelzen bringt der SCB 04/26 ein.
Die Anleitung erfolgt durch erfahrene Übungsleiter und Übungsleiterinnen sowie Junior-Coaches im Alter von 15 – 19 Jahren. Der Open Sunday findet sonntags, jeweils von 13.30 – 16.00 Uhr statt.  Mitzubringen sind Telefonnummer der Eltern und Sportbekleidung. Die Termine:
Bültmannshofschule, Kurt-Schumacher-Straße 45, 33615 Bielefeld:
22.10., 29.10., 5.11., 19.11., 3.12. und 17.12. von 13.30 Uhr - 17.00 Uhr
Sudbrackschule, Karhorststraße 8, 33613 Bielefeld:
22.10., 29.10., 5.11., 12.11. von 13.30 Uhr - 17.00 Uhr
Eichendorffschule, Weihestraße 4, 33613 Bielefeld, Turnhalle:
29.10., 5.11., 19.11., 3.12. und 17.12. von 13.30 Uhr - 17.00 Uhr
Stiftsschule, Stapelbrede 65, 33611 Bielefeld, Turnhalle:
19.11., 3.12., 10.12. und 17.12.  von 13.30 Uhr - 17.00 Uhr
SCB 04/26 bekommt  „Stern des Sports 2017“ in Bronze
Das Projekt „Open Sunday“ überzeugte die Jury
Der Sportclub Bielefeld 04/26 hat den „Großen Stern des Sports“ in Bronze erhalten. Gewürdigt wurde damit das Projekt „Open Sunday“: Der Sportclub öffnet an Sonntagnachmittagen Sporthallen und bietet ein niedrigschwelliges Bewegungsangebot für Kinder im Grundschulalter. Kostenlos und ohne Vereinsmitgliedschaft werden Kinder, z.B. aus Flüchtlingsfamilien, die ein traditionelles Sportangebot nicht kennen, in Bewegung gebracht. Kooperationspartner sind die Sudbrackschule, die Bültmannshofschule und die Eichendorffschule sowie die Sportjugend Bielefeld. (siehe Foto rechts)
Bei dem Wettbewerb „Sterne des Sports“ zeichnen der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Volksbanken/Raiffeisenbanken gesellschaftlich engagierte Vereine aus.  Frank Riedel, Vorstandsmitglied und Projekt-Koordinator sowie die Projektleiterin Sophie Kemp nahmen für den Sportclub Bielefeld 04/26 diese Auszeichnung aus der Hand von Volksbank-Vorstand Reinhold Frieling entgegen. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld verbunden.
Reinhold Frieling erklärte im Rahmen der Preisverleihung: „Mit der Wahl des SC Bielefeld 04/26 haben wir einen höchst innovativen Verein zum Sieger erkoren, der Kindern einen leichten Zugang zum Sport und sozialer Teilhabe ermöglicht. Nur mit viel Manpower, Durchhaltevermögen und Organisationstalent konnte der Erfolg von „Open Sunday“ gelingen und wird sich gewiss fortsetzen“.
Ob der Sportclub Bielefeld 04/26 die Chance erhält, sich auch auf der NRW-Ebene durchzusetzen, wenn es um den „Silbernen Stern des Sports“ geht, wird die Jury in wenigen Tagen in Düsseldorf entscheiden ...
„Fast 800 Kinder kamen zu den bisherigen 21 Terminen im Frühjahr - eine überwältigende Bilanz“, resümiert Frank Riedel die bisherige Resonanz und ergänzt: „Bereits am Sonntag, 22.Oktober, startete der „Open Sunday“ in den Herbst. Am kommenden Sonntag, 05.11., geht es in der Sudbrackschule, Eichendorffschule und Bültmannshoschule weiter, jeweils von 14.00 – 17.00 Uhr“.
Und er ergänzt: „Besonders freut uns, dass das Projekt nach der Pilotphase 2017 auch im Jahr 2018 weitergeführt wird“.
Alle Termine und weitere Informationen zum Open Sunday unter: www.scb04-26.de

DOSB:
Sportclub Bielefeld 04/26 zum Stützpunktverein ernannt
Der Deutsche Olympische Sportbund fördert mit seinem Programm „Integration durch Sport“ in Bielefeld vier Vereine. Einer davon ist der SCB 04/26.
Das Programm „Integration durch Sport“ betrachtet Zuwanderung als Bereicherung für die deutsche Sportlandschaft. Vielfalt und Besonderheiten unterschiedlicher Kulturen werden nicht als Gegensatz, sondern als Ergänzung zueinander und als Gewinn für alle betrachtet. Integration ist dabei ein langfristiger, kontinuierlicher Prozess, der über die permanente Verständigung gemeinsamer Grundlagen des Zusammenlebens und Miteinanders -im Sport- immer wieder neu definiert wird.
Vor diesem Hintergrund will sich der SCB 04/26 dem Prozess der interkulturellen Öffnung als dauerhafte Aufgabe stellen und den Integrationsprozess im und durch den Sport aktiv und gemeinsam gestalten. Integrationspotenziale des vereinsorganisierten Sports will der SCB 04/26 durch gezielte Maßnahmen entwickeln und fördern.
Mit der Anerkennung als Stützpunktverein erhält der SCB 04/26 eine finanzielle Förderung durch den DOSB. Die Förderung erfolgt für die nächsten fünf Jahre. Ziel der Förderung ist es, dauerhaft und nachhaltig die Strukturen für eine gelingende Integration in den ausgewählten Vereinen zu unterstützen.
Für den Sportclub Bielefeld 04/26 nahmen Clubpräsident Axel Gerlach (auf dem Foto 3. von rechts) und Sophie Kemp, Projektleiterin des Projekts Open Sunday (2. von rechts), die Ernennungsurkunde aus der Hand von Riza Öztürk, dem Integrationsbeauftragten des Stadtsportbundes Bielefeld, entgegen. Ganz links: Karl-Wilhelm Schulze, der Geschäftsführer im Stadtsportbund Bielefeld.
Mehr Informationen unter www.scb04-26.de

Naturfreunde-Kanugruppe
Outdoor Wassersport in Bielefeld?
Fast alles verbindet man mit Bielefeld: dass es uns nicht gibt, dass wir ein Mittelgebirge mitten in der Stadt und einige bemerkenswerte Beiträge zur Alltagskultur hervorgebracht haben (Backpulver …) - aber Kanusport? Doch nicht auf der freigelegten Lutter, oder? „Nein, unsere Paddeltouren führen uns auf ganz unterschiedliche Reviere in der Region und auch zu weiter entfernten Zielen. Aber einen ersten Vorgeschmack können alle Interessierte in Schildesche im Hallenbad der Plaßschule bekommen,“ beantwortet Thomas Wegg-Beck von der Kanugruppe der Naturfreunde, Ortsgruppe Bielefeld e.V. die Frage. In der Tat, jeden Freitag von 18 bis 20.00 Uhr findet das Hallenbad-Training am Meyer-zu-Eissen-Weg statt, aber davon später.
Jetzt stehen wir nämlich noch auf dem Meierhof in Heepen, hier befindet sich das Vereinshaus der Naturfreunde, hier lagern die Boote samt Ausrüstung auf der alten Deele und hier wird gerade das Obergeschoß der alten Leibzucht zur Boulderhalle ausgebaut (dieses Projekt der örtlichen Naturfreundejugend wurde von der NRW-Stiftung finanziell unterstützt. Durch mannigfache Eigenleistungen konnten viele Kosten aufgefangen werden). „Unsere Kanugruppe feiert dieses Jahr ihr 50-jähriges. Gut 120 Mitglieder zwischen 6 und 80 Jahren betreiben hier in Bielefeld den Kanusport, etwa die Hälfte paddelt regelmäßig. Allein 33 Termine zählt unser Paddelprogramm für das laufende Jahr, die wöchentlichen Trainingszeiten in dem Hallenbad der Plaßschule nicht mitgerechnet. Von Anfänger und Familientouren bis hin zum Wildwasser oder Freestyle, ich glaube, bei uns kommt jeder auf seine Kosten. Wobei: wir sind grundsätzlich offen für Nicht-Mitglieder und die Schnupperphase ist selbstverständlich kostenfrei, auch die Ausrüstung wird gestellt. Und grundsätzlich werden unsere Touren von erfahrenen und zertifizierten Gruppenleitern begleitet. Wir sind als offizieller Ausbilder vom DKV anerkannt, dies beinhaltet eine fortwährende Pflicht, die entsprechenden Qualifikationen zu erneuern und nachzuweisen. Nur so können wir gerade gegenüber Eltern darstellen, dass wir uns auf dem Wasser verantwortungsvoll und umsichtig verhalten. Schließlich vertrauen sie uns ihre Kinder an! Wer beim Schnuppern auf den richtigen Riecher gekommen ist, hat dreimal im Jahr die Möglichkeit, mit uns auf der Lippe eine eintägige Anfängerschulung mitzumachen. Wer weiter gehen will, hat einmal pro Jahr die Gelegenheit an einer zweitägigen Sicherheitsschulung in Theorie und Praxis teilzunehmen. Diese Schulung ist übrigens auch als Lehrerfortbildung anerkannt!“
In dem Bootshaus stehen ganz unterschiedliche Bootstypen, sowohl Kajaks als auch Kanadier, alte verschrammte und grell bunte neue sind dabei. Dies spiegelt durchaus auch die Bootsentwicklung der vergangenen Jahrzehnte wider: Material, Länge, Ausstattung, alles ist einem fortwährenden Entwicklungsprozess unterworfen. Die großen Boote, die wie auf dem Bild erkennbar aus dem Regal herausragen, kommen etwa auf 35 kg Leergewicht, die kleinen bunten Wildwasser-Kajaks nicht einmal auf 25 kg. Die Boote für Kinder unter 15 Jahren sind noch leichter.
Voraussetzung für den Kanusport: nicht wasserscheu sein und man muss schwimmen können. Letzteres können Kinder ebenfalls bei dem Hallenbad-Training erlernen und vervollkommnen, denn die erste Stunde ist jeweils fürs Schwimmen reserviert. Die Zielgruppe der Kanuten von den Naturfreunden sind junge Familien und junge Leute allgemein. Geboten werden, neben dem begleiteten Einstieg in diesen Sport, mehrtägige Touren etwa dreimal im Jahr im europäischen Ausland (Österreich, Frankreich, Niederlande), sowie ein- und mehrtägige Touren in der Region (Lippe, Hunte, Weser) und anderen Teilen der Republik. Für wirklich sportliche Menschen: die Teilnahme am 25. Kanu-Triathlon im September 2017 im Raum Paderborn/Lippe/Oerlinghausen.
Geboten wird aber auch eine ganz andere Perspektive auf die Natur, die weder Wanderer noch Radfahrer so einnehmen können. Dies in Verbindung mit der Gemeinschaft ähnlich veranlagter Menschen. Gemeinschaftserlebnis, Offenheit für neue Erfahrungen, andere Menschen, andere Umgebungen. Letztlich ein Gewinn für alle. Dabei ist es das Ziel der Naturfreunde, sinnvolle Freizeitangebote für junge Menschen unabhängig von ihrer sozialen Herkunft und ihren finanziellen Möglichkeiten anzubieten.
Die Fotos vom Hallenbad-Training vermitteln einen ersten Eindruck. Klar, das Becken ist nicht sehr groß, aber die Wassertiefe lässt sich verringern, was gerade auch für Kinder einen erheblichen Vorteil bietet. Auch lassen sich grundlegende Übungen hier gefahrlos einstudieren, z.B. die Eskimorolle. Die (jungen) Kanuten sind erkennbar mit Freude dabei.
Wenn Sie dabei sein möchten: eine kurze Anmeldung/Nachfrage bei Volker Pässler, Telefon 0521/479988 oder per eMail an nafrbi-kanu@gmx.de wäre schön.       
              M.B.
Zurück zum Seiteninhalt